Fußball: Wir trauern um Herbert Schmidt

Die SV Nord Wedding 1893 e.V. trauert um sein Ehrenmitglied

Herbert Schmidt

der am 15.07.2017 im Alter von 80 Jahren krankheitsbedingt verstarb.
Wir verlieren einen Sportskameraden, der sich,
trotz eingeschränkter Gesundheit, nachhaltig für
die Belange seines Vereins interessiert hat.
Im Vorgängerverein SC Rapide Wedding als
Platzsprecher über Jahre ein Begriff, lange als
„Mister Bingo“ tätig, werden ihn nicht nur seine Skatbrüder
sondern auch alle anderen Vereinsmitglieder vermissen.
Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Die Vorstände von Fußballabt. und Gesamtverein

Fußball: 1. Herren 30. Spieltag

Kreisliga B, Staffel 5
Adlershofer BC II  –  SC Nord Wedding  1 : 1


Unterstützt durchPersonaldienstleistungen


Collage: Michael Rätsch


Mit Schützenhilfe

Bis auf einen Spieltag lag Nord Wedding immer auf dem Spitzenplatz der 5. Abteilung und ausgerechnet am letzten Spieltag der Saison benötigte die Elf von Dennis Rätsch die Hilfe des in der zweiten Saisonhälfte stark aufkommenden SSG Humboldt um die Meisterschaft zu gewinnen.

Und auch der Tabellenvierte Adlershofer BC II wollte die Saison im Spiel gegen Nord Wedding positiv beenden. In der fair geführten Begegnung spürte man deshalb den Siegeswillen der Adlershofer, trotzdem gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen. Die Entscheidung fiel erst tief in der zweiten Halbzeit, als der ABC II Goalgetter Steinhäuser zum 1:0 in der 71. Min. traf. Angefeuert von den 50 heimischen, im Charterbus mitgereisten Weddinger Zuschauern, setzte sich nur zwei Minuten später Weddings Torjäger Sezgin I. an der linken Seite durch und konnte im gegnerischen 5m-Raum den mitgelaufenen Metin K. bedienen, der problemlos einschob. Dabei blieb es.

Dieses Unentschieden hätte bei einem Sieg des Mitkonkurrenten BFC Tur Abdin II gegen den SSG Humboldt nur zum zweiten Tabellenplatz gereicht, glücklicherweise kam es anders.

Michael Rätsch


Mit großer Freude, Stolz und Genugtuung habe ich den Ausgang der abgelaufenen Saison für unsere
1.Herrenmannschaft erlebt. Die Staffelmeisterschaft ist ein Beweis für gute erfolgreiche Arbeit, die das Trainerteam im Verbund mit der Mannschaft, über die ganze Saison zu einer Erfolgsgeschichte haben werden lassen. Nach einer tollen Jubelparty sage ich dem Kader, dem Trainerteam, wie auch dem Sponsor home of jobs sowie weiteren Unterstützern, Herzlichen Dank! In der Hoffnung die neue Spielzeit in der Kreisliga A ähnlich erfolgreich gestalten zu können, grüßt Euch Euer 1. Vors., Klaus Köpke


Die SV Nord Wedding trauert um Peter Will

Die SV Nord Wedding 18993 trauert um
sein Ehrenmitglied

Peter Will

der am 14.06.2017 im Alter von 80 Jahren

und 69 jähriger Vereinszugehörigkeit nach langer Krankheit verstarb.

Wir verlieren einen Sportskameraden, der,

trotz schon länger eingeschränkter Gesundheit,

immer für die Belange des Vereins und der

Fußballabteilung Iteresse gezeigt hat.

Als ehemals erfogreicher Fußballer und stets

umgänglicher Sportskamerad war er im Verein mehr als beliebt.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Die Vorstände von Fußballabt. und Gesamtverein

 

Fußball: 1. Herren 28. Spieltag

Kreisliga B, Staffel 5

TSV Lichtenberg  : SV Nord Wedding  2 : 5


Unterstützt durch Personaldienstleistungen


Sommerfußball zum Saisonende

Bei sommerlichen Temperaturen wurde die SV Nord Wedding nach vier Minuten vom TSV Lichtenberg II aus ihrer Lethargie geweckt. Da stand es bereits 1:0 für die Männer von der Coppistr. Der erstmals als Angriffsspieler eingesetzte Metin K. war einer der ersten im Wachzustand und konnte in derselben Spielminute mit dem einhundertsten Tor der Spielsaison zum 1:1 ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf stellte der Gegner keine großen Anforderungen an das Team von Trainer Dennis Rätsch. Im Gegenteil, die SV Nord Wedding steht sich damit selbst im Weg, spielte nicht gradlinig nach vorn, sondern verzettelte sich häufig in Einzelaktionen. Ja, die Elf hat überdurchschnittliche Kondition und kann auch ohne weiteres neunzig Minuten gehen, doch es fehlt etwas. Da hat der Trainer noch eine wichtige Aufgabe vor sich und die heißt: „schnelle Balltrennung“ mit direktem Passspiel. Dann kann durchaus im gegnerischen Strafraum gedribbelt werden, wie Sezgin I. das immer wieder unter Beweis stellt.

Matchwinner an diesem Tage war der wieder erstarkte Ferhat K., der in der 42./ 71. Min. seine Mannschaft eigentlich uneinholbar in Front schoss. In der 79. Min erzielte Bakary C. aber mit einem Strafstosstor den Anschlusstreffer zum 2:3. Unbeeindruckt davon stellte Dominic Z. mit herrlichem Kopfballtreffer den alten Torabstand in der 87. Min. wieder her, 2:4. Den Schlusspunkt der Partie setzte der wieder einmal als Stürmer eingesetzte etatmäßige Torhüter Hans-Joachim H. in der 90. Min. zum 2:5.

Im Moment hat die SV Nord Wedding das Minimalziel Aufstieg erreicht, das Optimale wäre aber auch als Staffelsieger diese Saison zu beenden. Danach strebt auch der Tabellenzweite und die Gegner am letzten Spieltag sind für beide Mannschaften keinesfalls einfach.

Michael Rätsch


Presse

Ausgabe 29.05.2017

Fußball: Bericht Nico Kovac

Anläßlich des Pokalendspieles (Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund 1:2) am 27.05.2017.

Artikel: Berliner Morgenpost

Stellungnahme des 1. Vorsitzenden Klaus Köpke an die Morgenpost:

Sehr geehrter Herr Lange, nachfolgend eine Stellungnahme meinerseits zum Artikel “Der Kreis schließt sich”betreffs die Kovacs-Brüder Nico und Robert:
Inhaltlich kann ich den dargestellten Fakten, die Herkunft beider Brüder betreffend nur unterstreichen.
Es ist mir jedoch, als  1. Vorsitzender des Nachfolgevereins des SC Rapide Wedding 1893 e.V., SV Nord Wedding 1893 e.V.,  wichtig festzuhalten, dass die Brüder nach dem Weggang zu den Folgevereinen, Sympathiekundgebungen oder Kontakte zum Ex-Verein kaum oder gar nicht tätigten.
 
Im Gegensatz zu anderen prominenten Fußballern aus der Heimatstadt Berlin, ließen sie, trotz mehrfacher Versuche der Kontaktaufnahme,seitens des heutigen Vereins (u.a. auch durch den ihn bekannten Paul Trüb) , jegliche Solidaritätsbekundung zum Ursprungsverein vermissen.
 
Nur durch Initiativen des Bezahlsenders Sky vor Kurzem anlässlich des Bundeslaiga Punktspielesgegen Hertha BSC in Berlin und der Berliner Morgenpost, entstanden jüngst minimale Denkanstösse, aber eben auch nicht in direkter Art, sondern auch nur in Schriftform, herbeigeführt durch sie als Journalisten.
 
Schade, dass außer “Lippenbekenntnissen”, fast Nichts übrig geblieben ist.
 
Mit freundlichen Grüßen, Klaus Köpke, 1. Vorsitzender SV Nord Wedding 1893 e.V.
 
 
 
 

Fußball: 1. Herren 27. Spieltag

Kreisliga B, Staffel 5

SC Westend II  – SV Nord Wedding  3 : 4

 

 


Unterstützt durch Personaldienstleistungen

Fotos: Michael Rätsch
und von der Feier Ramona S.


Nord Wedding spielte gegen sich selbst

Jetzt ist es amtlich. Durch die Niederlage der SSG Humboldt ist die SV Nord Wedding nach Jahren der Erfolglosigkeit nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen. Noch vor Spielbeginn lobt Trainer Dennis Rätsch seine Elf für die gute Zusammenarbeit, das Engagement, die zuverlässige Trainingsbeteiligung. Aber er mahnt auch, die Saison ordentlich und fair zu beenden und die noch ausstehenden Gegner ernst zu nehmen.

Westend 01 hat Anstoß und hält gleich von Anfang an den Ball in den eigenen Reihen, so dass der Spitzenreiter minutenlang nicht einmal in die Hälfte des Gegners kommt. Lag es an dem etwas holprigen Rasen, der Größe des Platzes oder was war sonst? Jedenfalls kommen die Mannen von der Kühnemannstr. überhaupt nicht in Tritt. Die Westender bestimmen das Spiel, allerdings auch mit Hilfe einiger verträumter Weddinger Abwehrspieler. Inkonsequent und mit falschen Laufwegen ermöglichen sie den Hausherren diverse Einschussmöglichkeiten. Schon in den ersten Minuten verletzt sich ohne Gegnereinwirkung der wichtige Burak K., er fehlt in Folge an allen Ecken und Enden.

Nicht ganz überraschend geht Westend in der 18. Min. mit 1:0 in Führung. Gleich im Gegenzug ziehen die Weddinger aber gleich, Sezgin. I., setzte sich energisch im Strafraum durch und trifft aus kurzer Distanz. Die Spielanteile sind im weiteren Verlauf gleichmäßig verteilt. In der 34. Min. aber zieht Ferhat K. das Tempo mit Ball am Fuß in der eigenen Hälfte an, läuft und läuft und läuft, schnell erreicht er den gegnerischen Sechszehner, von dort schieb er den Ball an dem herausstürzenden Torhüter vorbei ins lange Netz, 1:2. Die SV Nord Wedding findet trotzdem immer noch nicht ins Spiel und muss sich in der 38. und 42. Min. zwei Gegentreffer gefallen lassen.

Zur Halbzeit wirkt der Trainer mit beruhigender Stimme positiv auf die Mannschaft ein.

In einem Duell, das ausschließlich von seiner Spannung, nicht aber von seiner spielerischen Qualität lebte, schien nach dem Seitenwechsel zunächst alles für die Westender zu laufen. Aber mit ihrem zweiten Angriff nach Wiederbeginn, setzten die Weddinger die Charlottenburger dermaßen stark unter Druck, dass die dann ein Eigentor fabrizierten, 3:3 in der 50. Min. War nur ein kurzes Strohfeuer, Westend hatte trotzdem weiterhin die besseren Spielanteile und spielte konstruktiver nach vorn. Allerdings wurden sie auch des Öfteren von den Entscheidungen des schwachen Schiedsrichters begünstigt. Auf Weddinger Seite gefielen Christian I. in der Abwehr, Benjamin M. mit seiner Übersicht und einigen Kabinettstückchen a´la Franck Ribéry und der unermüdliche Sezgin I.

Während sich Westend in den letzten Minuten mit einem sicher geglaubten Punkt zufrieden gibt, raffte sich Nord Wedding noch einmal zur Schlussoffensive auf. Einen Freistoß aus achtzehn Metern versenkt Sezgin I. gefühlvoll und unhaltbar ins rechte obere Eck.

Die SV Nord Wedding zieht ohne Umwege weiter ihre Kreise. Beim 3:4-Erfolg holt sie zweimal Rückstände auf und sichert sich erst in der Schlussminute drei Punkte.

Der Vereinsvorsitzende Klaus K. hatte für alle Spieler, Freunde und Gönner der erfolgreichen Mannschaft „Aufstiegs-T-Shirts“ anfertigen lassen, damit wurde in der Jungfernheide ausgelassen gefeiert. Anschließend fuhren alle in das Vereinshaus an der Kühnemannstr. zum gemeinsamen Essen und um in den Erfolgsgedanken zu schwelgen.

Michael Rätsch

Geistesblitz:
>>Jeder übermütige Sieger arbeitet an seinem Untergang<<
Jean de la Fontaine (Französischer Dichter)


Presse

FuWo -Ausgabe 22.05.2017

Fußball: 1. Herren 26. Spieltag

Kreisliga B Staffel 5


Unterstützt durch Personaldienstleistungen

Foto: Michael Rätsch


Niveauvolle Geste  😀 

Mit ihrem Einsatz sorgt Sigrid -Siggi-“ M. für eine tolle Außendarstellung der 1. Herrenmannschaft und darüber hinaus auch für das leibliche Wohl der Spieler. Deshalb haben sie sich zum letzten Heimspiel dieser Saison etwas Nettes einfallen lassen. Geschlossen überreichten sie der guten Seele und „Mädchen für alles“ einen dicken Blumenstrauß und sagten damit Danke.
Sie ist einfach nicht wegzudenken.


SV Nord Wedding  – HFC Schwarz-Weiß  6 : 1

Fotos: Michael Rätsch


Aufstiegsaspirant tut sich schwer

1.Halbzeit
Versteinerte Mienen an der Kühnemannstr. Gruselige Nullnummer des Spitzenreiters, kein weiterer Kommentar.

2.Halbzeit
Für den angeschlagenen Yasin F. kam Metin K. Was war passiert in der Halbzeitpause in der Weddinger Kabine? Jedenfalls übernahmen die Weddinger sofort nach Wiederbeginn mit direktem Pressing die Initiative. Klappte nicht sofort, da müssen dann auch alle mitmachen, jedenfalls registrierte der Zuschauer eine Leistungssteigerung. Bis auf Benjamin M´s Schuss aus der Distanz gab es aber immer noch keinen gefährlichen Abschluss, doch das Engagement stimmte. Nachdem Sezgin I. mehrfach aus Nahdistanz scheiterte, gelang ihm dann doch in der 50. Min. der befreiende Führungstreffer. Danach rotierte Trainer Dennis R. mit zwei frischen Kräften. Trotzdem fanden die Spieler immer noch nicht zu ihrem gewohnten Kurzpassspiel und ließen mehrfach ihre Cleverness vermissen. Erst als abermals Sezgin I. mit seinem zweiten Treffer in der 60. Min. den Spielstand erhöhte, sorgte das für weitere konstruktive Angriffswellen. Sozusagen im zehn Minuten Takt komplettierte Sezgin I. seinen nächsten Hattrick  in der 70. Spielminute.

Uneinigkeitsalarm in der Weddinger Abwehr und schon fabrizierten sie ein kurioses Eigentor zum 3:1 in der 75. Min.

Nochmals wechselte der Trainer durch und dann gab es für die Heimmannschaft kein Halten mehr. Nochmaliger Doppelschlag durch Sezgin I. (85./ 87. Min.), der die nun nachlassenden Kräfte der Schwarz-Weißen nutzte. Schlusspunkt setzte dann Ferhat K. in der 90. Min. zum dann doch noch standesgemäßen 6:1.

In einem spielerisch extrem schwachen Spiel in der ersten Halbzeit, steigerte sich Nord Wedding langsam und kontinuierlich. Letztlich entschied wieder einmal ein erst spät in Erscheinung getretener Sezgin I. das Spiel. Unabhängig von seinem Fünferpack war im Prinzip leider nicht ganz so viel los.

Der Tabellenletzte aus Hellersdorf hielt mit Vehemenz dagegen, aber die Gäste hatten nicht die Mittel gefahrvoll vor das Tor des Tabellenführers zu kommen.  

Michael Rätsch


Presse

FuWo – Ausgabe 15.05.2017

Fußball: 1. Herren 25. Spieltag

Kreisliga B, Staffel 5

1.FC Berlin – SV Nord Wedding  1 : 4


Unterstützt durch Personaldienstleistungen


Zielgerade und Matchpoint ?

Durch einen 4:1 Auswärtssieg gegen den 1.FC Berlin bleibt die SV Nord Wedding auf dem ersten Tabellenplatz und ist damit vier Runden vor Saisonende in der Pole-Position geblieben.

Trainer Dennis Rätsch entschied sich zu einer Systemänderung und wollte mit einem 4:3:3 aufgrund der Größe des Spielfeldes in Borsigwalde über die Breite zum Erfolg kommen. So platzierte er den etatmäßigen Mittelfeldspieler Thomas O. in die Abwehrreihe. Verständlich, dass dies auf Anhieb nicht gänzlich klappen konnte, Trotzdem haben die Weddinger den tiefstehenden Gegner klar dominiert und mit guten Gelegenheiten das Spiel eindeutig bestimmt. Zwingende Torchancen konnte sich die Mannschaft jedoch zunächst nicht erarbeiten.

Doch schon in der 50. Min. setzte Neuzugang Klaus K. im 5m-Raum energisch nach, der eroberte Ball springt zu Benjamin M., der keine Mühe hat den Führungstreffer zu erzielen. Nun erhöhten die Weddinger den Druck, wobei Sezgin I. wieder einmal mit seiner individuellen Klasse das Spielgerät aus ca. 30 Metern, über den Torhüter hinweg im gegnerischen Gehäuse versenkt. Keine Zeit sich auszuruhen, denn postwendend erzielt der 1.FC Berlin, unter Zuhilfenahme der Weddinger Abwehr den Anschlusstreffer. Dadurch motiviert entwickeln die Hausherren ihrerseits Offensivkräfte, Nord Wedding gerät für eine Viertelstunde ins Wanken, aber mehr als zwei Eckstöße springen für den Gastgeber nicht heraus. Erst Sezgin I. sorgt mit seinem zweiten Treffer wieder für die beruhigende Führung zum 3:1 und wiederkehrende Ordnung in der Mannschaft.

Herrlichen Schlusspunkt setzt Ferhat K., in der 90. Min. Nach einem feinen Solo schießt er 30m vor dem Tor an dem ihm entgegenkommenden Keeper vorbei an den Pfosten, von dort trudelt der Ball zum 4:1 ins Tor.

Der 1.FC Berlin bleibt gesichert im Mittelfeld der Tabelle.

Die SV Nord Wedding biegt auf die Zielgerade ein und erarbeitete sich einen weiteren Matchball zum Aufstieg.

Michael Rätsch


Presse

FuWo – Ausgabe 08.05.2017