Boxen: M. Elena Bey Vizemeisterin

Die Boxerin M. Elena Bey der Humboldt Universität zu Berlin sorgt für einen spannenden Faustkampf und erringt den Vizemeistertitel bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Rostock.

M. Elena Bey (links)

Mit großen Erwartungen, auch dieses Jahr einen Meistertitel in der A-Klasse erkämpfen zu können, reiste die 28-jährige Boxerin M. Elena Bey, Promovierende in der Sportwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, selbstständig nach Rostock an und wurde vor Ort vom Marburger TrainerRonald Leinbach und vom Kostheimer Trainer Tom Leidenheimer betreut.

Bey startete in der leichteren Gewichtsklasse Federgewicht (bis 57 kg), um mit mehreren Boxerinnen konkurrieren zu können – doch siehe da – es sind wieder nur zwei weitere Gegnerinnen angemeldet. Ein Kampf im Halbfinale bleibt aus. Durch Lospech am Vortag rutschte Bey direkt ins Finale. Dort bestritt Bey ihren 13. Kampf gegen die erfahrene Ramona Graeff (35 Kämpfe). Die starke Düsseldorferin aus der blauen Ecke zeigte sich sehr beweglich im Ring, doch Bey wich ihr nicht von der Seite. Gekonnt baute Bey den Druck aus der Mitte auf und scheuchte Ramona immer wiederin die Seile. Viele Gegenschläge wurden durch Bey souverän abgewehrt, aber die Düsseldorferin nutzte die Lücken und setzte sich mit starken Führhandgeraden durch. Die deutlichen Treffer und der Sieg gingen verdient an die blaue Ecke. Mit höchstem kämpferischen Einsatz wird aus Bey eine zufriedene Vizemeisterin. Ein Resultat, auf dem sichbei den anstehenden Kämpfen im Sommer und Herbst 2017 aufbauen lässt.

Elena Bey bedankt sich herzlichst für das Training und die Wettkampfvorbereitung beim Boxstudio Berlin und SV Nord Wedding unter der Leitung von Udo Ziebarth und Rene Deutschmann. Darüber hinaus gilt der Dank auch an Ronald Leinbach vom Boxclub Marburg und dem Kostheimer Trainer Tom Leidenheimer, die sie am Wettkampftag zu ihrem boxerischen Erfolg geführt haben.