Boxen: Kampftag in Elmshorn 15.07.16

Mehmet Karnat hat seinen Kampf verloren. Er war seinem Gegner überlegen, aber anstatt seine Überlegenheit ausnutzen machte er immer nur das Nötigste.
Dabei ließ er sich auch immer wieder in die Ecke drängen und wurde zwangsläufig auch getroffen. Es kamen keine richtigen Gegenangriffe, so das es für die Kampfrichter eine klare Entscheidung war.
Unfassbar wie Mehmet dann mit dem Urteil haderte. Ich muss zugeben, ich war richtig innerlich sauer über seinem Kampf und seine Einstellung. Diese Lustlosigkeit, die er nach Außen vermittelte, ist für mich nicht nachvollziehbar. Man hat das Gefühl, das alles bei ihm links rein und rechts wieder rausgeht.

Becht hat ein Unentschieden geboxt. Hier hat der Kampfrichter seinen Beitrag dazu geleistet. Becht wurde ständig an seiner gestreckten Führhand vom Gegner festgehalten. Daraufhin kam es zu einer Abmahnung wegen gestrecktem Arm. Krasser Fehler vom Ringrichter. Zwischendurch hat Becht seine Kontrolle verloren und fing an „rumzukeilen“. Gottseidank hat er die Kurve gekriegt und dann noch schön auf Distanz geboxt. Bei Becht muss nur die Strategie eingebläut werden und dann haben wir ihn soweit.

Highlights des Abends in Elmshorn

Naydin_StojanovNayden Stojanov hat gestern sein besten Kampf gemacht. Er hat sich so tapfer geschlagen gegen einen überlegenen Gegner. Ganz im Gegenteil, in der ersten Runde, hat er durch einige tollen Kombinationen seinen Gegner angeschlagen, das dieser sogar angezählt werden musste, die Sensation hing in der Luft.

Der hat sich davon aber nicht beirren lassen und ist weitermarschiert. So kam es, das Nayden letztendlich auch einmal in der zweiten Rund angezählt wurde. Nichtsdestotrotz, Nayden hat nicht aufgegeben sondern hat bis zur letzten Sekunde gefightet. Tolle Leistung.
Noch mehr Kondition, noch etwas Strategie, noch ein bisschen Technik und dann gehört er zur Elite.

Benito Sprick hat seinem Kampf mit einem 2:1 verloren, aber dieses Urteil war korrekt.
Vielleicht neige wir jetzt etwas zur Übertreibung aber das war ein Kampf der Titanen. Benitos Gegner war wirklich der Hammer. Da war kubanisch, russisch alles vereint, ein Golovkin der Amateure. Aber auch ein Golovkin findet seine Gegner, er heißt zwar nicht Avarez aber in unserem Fall Benito.
Ich kann diesen Kampf nicht beschreiben, nur soviel, das 700 km Autofahrt sich dafür gelohnt haben.

Mein Resümee: Das war der beste Gegner von Benito. Das war der beste Kampf von Benito und er steht kurz vor dem Sprung zu den Besten der Besten. Jetzt geht es in die Vorbereitung zur BM.

Trainer Udo Ziebarth